: Energieeffiziente Leuchten

Die Stadtwerke Nettetal stellen um auf insektenfreundliche Straßenbeleuchtung.

Mit der diesjährigen turnusmäßigen Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Lobberich stellen die Stadtwerke Nettetal insgesamt 1.300 Leuchtköpfe auf eine insektenfreundliche Lichtfarbe um. Gleichzeitig werden dort, wo noch nicht geschehen, ältere Leuchtmittel durch LED-Lampen ersetzt. Damit erhöht sich der Anteil der energieeffizienten Straßenbeleuchtung mit LED in Nettetal auf insgesamt 64 Prozent.

Ziel ist es, einen weitreichenden Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Durch die energieeffizienten Leuchtmittel und weitere Maßnahmen können bis zu 40 Prozent Energie gespart werden. Das sieht ein Vertrag zwischen Stadt und Stadtwerken vor, der im Jahr 2019 geschlossen wurde. Abgesehen von der historischen Gasbeleuchtung sollen langfristig sämtliche Laternen in Nettetal auf energiesparende LED-Technik umgerüstet werden. „Dadurch wird nicht nur der Haushalt der Stadt entlastet, sondern auch der Anteil des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 konnte um rund 1.000 Tonnen allein im vergangenen Jahr gesenkt werden. Mit jedem investierten Euro möchten wir so eine möglichst hohe Energieeinsparung bei verbesserter Lichtqualität erzielen“, erklärt Harald Rothen, Prokurist bei den Stadtwerken Nettetal und kaufmännischer Betriebsleiter NetteBetrieb. Gleichzeitig ist die neue Technik wesentlich wartungsärmer. Ebenfalls sukzessive werden die Laternen im gesamten Stadtgebiet mit insektenfreundlichen Leuchten bestückt. „Künstliches Licht lockt Insekten an, die dann leichte Beute werden oder in dem Gehäuse der Leuchten verenden. Warmweißes Licht vermindert den Insektenanflug und kommt damit den Insekten zugute“, so Dr. Michael Rauterkus, Erster Beigeordneter der Stadt Nettetal. Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass warmweißes Licht in Wohngebieten von den Anliegern als angenehmer empfunden wird als neutralweißes oder hellweißes Licht. Bei einem Ortstermin konnten sich Vertreter des NetteBetriebs von den Eigenschaften der neuen Leuchtmittel überzeugen.

„Für das menschliche Auge ist der Unterschied der Lichtfarben kaum wahrnehmbar. Für Insekten stellt die Lichtfarbe einen immensen Unterschied dar“, beschreibt Dr. Rauterkus seinen Eindruck. „Mehr Naturschutz durch insektenfreundliche Leuchten, die weiterhin die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen gewährleisten. Das ist eine echte Win-Win-Situation!“

Die Stadtwerke Nettetal sind bestrebt, die Handlungsansätze des Bundesamtes für Naturschutz umzusetzen. Bei der Planung neuer Straßenbeleuchtung werden daher lichttechnische Berechnungen durchgeführt, um die Ausleuchtung der Straße zu optimieren und Licht nur dorthin zu führen, wo es gebraucht wird – nämlich auf die Straße.

Damit geht die Kommune auch ein anderes Problem an: die Lichtverschmutzung. „Fehlgeleitetes Licht verschwendet viel Geld und Energie. Der Eingriff in die natürliche Abfolge von Tag und Nacht kann den Organismus von Mensch und Tier stören. Eine moderne LED-Straßenbeleuchtung kann das Licht besser abschirmen und auf bestimmte Flächen richten,“ erläutert Rothen.

2020 beträgt das Investitionsvolumen für die Straßenbeleuchtung der Stadtwerke Nettetal 125.000 Euro. Rothen: „Wo es möglich ist und Sinn macht, ist die Umrüstung auf LED-Technik in fünf von sechs Stadtteilen bereits abgeschlossen. Noch in diesem Jahr werden die Laternen in Lobberich auf energiesparende Beleuchtung umgestellt.“ Mehr als 6.600 Leuchten betreiben die Stadtwerke Nettetal aktuell. Störungen in der Straßenbeleuchtung können unter 0800/ 1205800 oder über das Kontakt-Formular auf der Webseite der Stadtwerke Nettetal gemeldet werden.

Mehr Informationen unter www.stadtwerke-
nettetal.de.