1. Städte
  2. Willich

Der Werbering spendet 500 Euro für die Flutopfer

Spende für die Flutopfer : Schnelle Hilfe kam vom Werbering

Inaktiv war der Werbering Willich auch während der Coronazeit nicht. Ein Präsenzaustausch konnte aufgrund von Corona nicht stattfinden. Das soll sich jetzt ändern. Eine erste Aktion war eine schnelle Spende für die Opfer der Hochwasserkatastrophe.

Als in der vergangenen Woche die Bilder von der Flutkatastrophe kamen hat der Werbering Willich sich dazu entschieden auch aus Willich ein Zeichen der Solidarität zu setzen und zu unterstützen. Dirk Schumacher war am letzten Sonntag persönlich in Wisskirchen, um dort zu helfen. „Ich habe dort eine tolle Dankbarkeit erlebt - und das mitten in der Katastrophe“, sagt Dirk Schumacher nach seinem Besuch. Der Pferdehof „Veybach Hof“ wurde zerstört und muss nun wieder hergerichtet werden. „Dieser Pferdehof dient als Anlaufstelle im Dorf und wird gerade auch von Kinder in den Ferien stark frequentiert“, erzählt Schumacher. Dort konnte er Dagmar Scholz vom Pferdehof die 500 Euro Spende vom Werbering Willich überreichen.

Doch es gibt mehr Neues vom Willicher Werbering. „Nach dem im letzten Jahr keine Veranstaltungen stattfinden konnten, sind wir zuversichtlich in diesem Jahr wieder für Abwechselung in Alt-Willich zu sorgen. Wir behalten die aktuelle Lage im Blick, müssen jedoch immer auch die Kostensituation und Zugangsbeschränkungen bei der Planung im Auge behalten“, sagt Stefan Schönenborn vom Willicher Werbering. Geplant ist im September die Jahreshauptversammlung sowie Willich im Dezember wieder weihnachtlich erstrahlen zu lassen. Dazu will der Werbering die Aktion ‚Die Nikoläuse sind los’ etwas ausweiten, so dass für Jung und Alt etwas dabei ist. „Dies soll dann in Verbindung am 3. Dezember mit einem Moon-Light-Shopping stattfinden. Die Willicher dürfen also gespannt sein“; sagt Schönenborn und bittet die Willicher, auch weiterhin die heimische Gastronomie und den Handel vor Ort zu unterstützen.