1. Städte

Winter Musik im Kunstwerk

Winter Musik im Kunstwerk

Günter vom Dorp hat die Sommer Musik im Schloss Rheydt zu einem klangvollen Namen entwickelt. Nun weitet er dieses Konzept aus. Wir sprachen mit ihm über die „WinterMusik“ im Kunstwerk Wickrath, die ab 13. Januar 2017 zu hören ist.

Tickets gibt es ab sofort.

Wie sind Sie auf die Idee mit der WinterMusik gekommen?

Günter vom Dorp (lacht): Nun, es gibt vier Jahreszeiten und wir haben bisher erst eine davon verwendet. Aber Spaß beiseite: Die SommerMusik läuft nun seit Jahren erfolgreich und die „Night in White Satin“ im Kunstwerk ebenso. Da drängte sich eine Verbindung gerade zu auf, und ich muss sagen, zu Andreas Baum, dem Kreativkopf des Kunstwerks, hatte ich sofort einen guten Draht. Uns verbindet beide dieser Anspruch, diese Messlatte: nicht Masse, Klasse.

Worauf können sich diie Musikfreunde freuen?

Wir präsentieren am 13. Januar ein Wiener Neujahrskonzert mit dem Europäischen Festival Orchester unter der Leitung von Alexander Steinitz, mit Arien aus der Fledermaus bis zum Radetzkymarsch. Welthits im Orchestersound erlebt man dann am 14. und 15. Januar mit dem Jugendsinfonieorchester der Stadt, der Band Fun, Nadine Stapper, Mitgliedern ihres Chores Stimmlich und Rob Sure. Besonders stolz bin ich auf das Konzert der Wise Guys am 5. Februar. Ihre Abschiedstour ist schon zu 80 Prozent ausgebucht, aber weil sie sich bei uns so wohlfühlten, haben sie alles daran gesetzt bei uns aufzutreten.

Wie lang kann man sich Zeit lassen mit dem Kauf der Tickets?

Ich denke, man muss sich sputen. Unsere anderen Projekte wirken deutschlandweit, manchmal reisen Gäste sogar aus ganz Europa an. Dazu kommt das außerordentliche Flair des Kunstwerks Wickrath, und wir werden die exzellente Akustik noch durch ein tolle Lichtinstallation ergänzen. Die Gäste der Winter Musik sollen sich bei uns wohlfühlen.

(Report Anzeigenblatt)