: Bruderschaft ist seit 40 Jahren wieder unterwegs

: Bruderschaft ist seit 40 Jahren wieder unterwegs

Vor 40 Jahre zogen erstmals nach langer Pause wieder Schützen durch die Straßen Anraths. Entsprechend stolz sind die Züge und Gruppen, die in diesem Jahr als St. Sebastianus-Bruderschaft mit bunten Uniformen und klingendem Spiel unterwegs sind.

Als sichtbares Zeichen für das beginnende Festtreiben wird am Freitag, 30. August, um 20 Uhr der Festbaum am Zelt durch Präsident Christian Lüpertz aufgerichtet. Anschließend beginnt auf dem Kirmesplatz die „Take Off Party” mit DJ Fosco.

Zum Abmarsch vom Bruderhaus Schmitz-Mönk an der Jakob-Krebs-Straße treten am Samstag, 31. August, um 14.25 Uhr erstmals auch zwei neue Gruppen an: McAnrode und das wiederbelebte Sappeurcorps. Von hier geht es zum Altenheim St. Josef, wo traditionell beim Biwak um 15.10 Uhr „Prummetaat” an die Bewohner übergeben wird.

Um 18.30 Uhr sind die Schützen dann zum Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes versammelt. Im Anschluss folgt die Eröffnungsparade auf dem Anrather Markt um 19.20 Uhr. Anschließend beginnt der Große Festball, der musikalisch von den „San Fernando All Stars” gestaltet wird.

Am Sonntag, 1. September, bricht das Regiment nach dem Frühstück von der Königsburg an der Hüttenfeldstraße zum Friedhof auf, wo um 10.35 Uhr an der Gedenkstätte ein Kranz im Gedenken an die verstorbenen Schützenbrüder und -schwestern niedergelegt wird. Die Lebenden erfreuen sich dann ab 11.10 Uhr im Festzelt beim Musikalischen Frühschoppen an den Klängen des Blasorchesters des TV Jahn Bockum.

Nach der Mittagspause spielen auf dem Anrather Markt die Original Flöthbachtaler zur Unterhaltung der Festgäste auf. Zur gleichen Zeit setzen sich an den einzelnen Wachlokalen die einzelnen Gruppen und Züge zum Sternmarsch in Bewegung. An der Ecke Süchtelner/Viersener Straße vereinigen sich die Teilzüge dann zum großen Festzug. Pünktlich zur Festparade mit Großem Zapfenstreich treffen die Schützen um 16.30 Uhr wieder am Alten Markt ein. Am Abend wird im Zelt der große Königsgalaball mit der Band „Teamwork” gefeiert.

Der Montag steht ganz im Zeichen des Königsschießens. Nach der Abschlussparade um 17.30 Uhr zieht das Schützenregiment zur Schießrute Wöbel im Schatten des Festzeltes. Dort rücken die Schützen dem Königsvogel ab 18.30 Uhr mit scharfem Geschütz zu Leibe. Im Anschluss soll mit dem neuen König oder der neuen Königin der große Schützenball mit der Gruppe „Nightlife” gefeiert werden.

Info: Der Eintritt ins Festzelt ist an allen Tagen frei, der Getränkepreis liegt bei 2 Euro.

Mehr von Meine Woche