Rückspiegel: Die Woche in Mönchengladbach Multi-Sportanlage am Volksgarten

Rückspiegel: Die Woche in Mönchengladbach Multi-Sportanlage am Volksgarten

Neues Borussiahotel und runderneuerte Radrennbahn: Wir haben auch in dieser Woche wieder Schlagzeilen seit dem letzten Stadt Spiegel-gesammelt.

, 13. Februar

Fotos: Archiv (Andreas Baum)/ Jürgen Körting.

Das Bürgerbegehren hat deutlich mehr Unterschriften gegen den geplanten Verkauf von Haus Erholung gesammelt, als benötigt. 8 400 Unterschriften wären nötig gewesen, um einen Bürgerentscheid zu erwirken. Am Stichtag 12. Februar konnten die Vertreter des Bürgerbegehrens aber ganze 12 455 Unterschriften an Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners übergeben.

Das neue Hotel 8 Grad auf dem Gelände des Borussiaparks ist eröffnet worden. TV-Moderator Matthias Opdenhövel konnte unter anderem als Gäste DFB-Präsident Reinhard Grindel und die ehemalige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft begrüßen. Monsignore Markus Heinz vom Vatikan hat das Hotel gesegnet.

Die Skater haben im Rollmarkt an der Hauptstraße wieder freie Fahrt. Mittwochs bis sonntags dürfen sie wieder von 15 bis 20 Uhr öffnen. Wegen Lärmschutz hatte der Verein Rollbrett Union seit Anfang November auf seine Halle verzichten müssen. Doch jetzt haben die Mitglieder einen umfangreichen Dämmschutz angebracht und die Erlaubnis erhalten, die 800 Quadratmeter Rollfläche noch bis 2020 zu nutzen.

Rund sechs Millionen Euro kostet die Sanierung der Kaiser-Friedrich-Halle. Dazu gehören die Erneuerung der Lüftungsanlage, die Sanierung der Decken, der Einbau einer Kälteanlage und die Kücheneinrichtung. Wann die Baustelle beendet ist, steht noch nicht fest.

Mit 2,5 Millionen Euro hat sich die NEW an der Entwicklung des Elektroautos "Sven" beteiligt - noch bevor der Rat die Entscheidung abgenickt hatte. Die Bezirksregierung prüft jetzt, ob das zu den Aufgaben eines Kommunalen Unternehmens gehört.

Am Samstag war Eröffnung der runderneuerten Radrennbahn am Volksgarten. Zwei Jahre Baustelle und 2,8 Millionen Euro hatte es gekostet, aus ihr eine multifunktionale Gesamtsportanlage mit Skateranlage, Kunststoffrasenspielfeld und Sportflächen für Fußball, Basketball und Leichtathletik zu machen.

Mit 8,40 Euro für das Tagesticket müssen die Mönchengladbacher den höchsten Hallenbad-Eintrittspreis unter den 25 größten Städten in Deutschland bezahlen, das hat eine Abfrage des Reiseblogs "5vor Flug" ergeben. Nach Mönchengladbach hat Hamburg mit 6,20 Euro den zweithöchsten und Berlin mit 5,50 Euro den dritthöchsten Preis in Deutschland.

Quellen: RP, Extra-Tipp

(StadtSpiegel)