1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat

Meerbuscher Initiative pflanzte 2023 3666 Bäume in Nicaragua

Meerbusch goes Future : Aufforstung gut angelaufen

3 666...So viele Bäume konnte die Initiative „Meerbusch goes Future“ im Jahr 2023 im Rahmen des Aufforstungsprojekts CommuniTree in Nicaragua pflanzen. Ein großer Erfolg für die drei Initiatoren Kyocera, den Soroptimist Club Meerbusch und die Sparkasse Neuss.

Ein Betrag von 11 000 Euro, den sechs gewonnene Projekt-Sponsoren sowie zahlreiche kleinere Spenderinnen und Spender gemeinsam aufbrachten, ermöglichte das Pflanzen der Setzlinge. Die Spenden wurden im Rahmen von Aktionen, zum Beispiel auf dem Ökomarkt in Lank-Latum oder beim Sonnenblumensonntag in Büderich, gesammelt.

Die drei Initiatoren sind sich einig: „Uns freut besonders, dass das von ,Meerbusch goes Future‘ gewählte Projekt in Nicaragua gleich mehrere Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 befördert: Neben der positiven Klimawirkung, die die gepflanzten Bäume als ,CO2-Staubsauger‘ entfalten, werden Arbeitsplätze geschaffen und Armut bekämpft, Bildung und Geschlechtergerechtigkeit gefördert und ein Beitrag zur Artenvielfalt geleistet.“

Der Atmosphäre eine Tonne CO2 zu entziehen, kostet 15 Euro – somit konnten durch die Meerbuscher Beiträge gut 730 Tonnen CO2 neutralisiert werden. Die CO2-Wirkung je eingesetztem Euro ist also um ein Vielfaches höher als bei so mancher in Deutschland durchgeführten Klimaschutzmaßnahme.

Für das Jahr 2024 haben sich die drei Initiatoren viel vorgenommen: „Unser übergeordnetes Ziel ist es, für 60 000 Meerbuscher 60 000 Bäume in Nicaragua zu pflanzen. 2023 war ein guter Start. In 2024 wollen wir das Ergebnis aber deutlich übertreffen!“, blickt die Vorsitzende des Trägervereins der Initiative Prof. Dr. Estelle Herlyn erwartungsvoll in die Zukunft.

Meerbusch goes Future freut sich über Spenden über die Spendenplattform betterplace.org (Gemeinsam für globales Klima – Meerbusch goes Future e.V.).

Weitere Infos: meerbuschgoesfuture.de