: Somedi hilft an Lepraerkrankten Menschen

: Somedi hilft an Lepraerkrankten Menschen

Mit einer interessierten Gruppe war die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) des Kreises Viersen zum Welttag der humanitären Hilfe zu Gast bei Stefan Voormans, dem Geschäftsführer des Nettetaler Hilfswerks Somedi.

Der Welttag der humanitären Hilfe ist ein Aktionstag zur Würdigung von Organisationen, die die materielle und logistische Verteilung von Hilfsmitteln zum Schutz von Menschen in humanitären Notlagen bereitstellen. Er wurde 2008 durch die UNO proklamiert und wird jährlich begangen.

Stefan Voormans berichtete über die vielfältigen und beeindruckenden Aufgaben des Vereins in Indien und Tansania. Hauptaugenmerk des Vereins liegt in der Hilfe zur Selbsthilfe. So werden insbesondere Schulen unterstützt Gemeinsam mit den Kolpingfamilien Bezirksverband Nettetal/Grefrath baut der Verein derzeit ein Ausbildungszentrum für angehende Elektriker auf.

Besonders berührt waren die CDA‘ler über das Engagement des Vereins für Menschen, die an Lepra erkrankt waren. Diese Krankheit wird oft nicht wahrgenommen . Die erkrankten Menschen haben keine Chance in der indischen Gesellschaft.

Der Verein trägt sich ausschließlich durch Spenden. Regelmäßig reisen Vorstandsmitglieder nach Indien, um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben. „Selbstverständlich zahlen wir diese Reisen aus eigener Tasche“, berichtete Voormans. „Hier zeigt sich wieder einmal, dass das Ehrenamt auch im Rahmen von steuerlichen Möglichkeiten gestützt werden muss“, ist die Forderung der Kreis-CDA.

Nähere Informationen zum Verein findet man auf der Internetseite www.somedi.de.