: Aus der Tiefe des Raumes

: Aus der Tiefe des Raumes

„Günter Netzer war kein Spieler. Er war das Spiel selbst.“ Ein Zitat aus der bemerkenswerten Laudatio des Künstlers Professor Markus Lüpertz, die dieser Donnerstagabend zu Ehren seines Freundes, der legendären Nummer 10 von Borussia Mönchengladbach, hielt.

Es war eine kluge Wahl, diese einem der bekanntesten deutschen Künstler der Gegenwart anlässlich der Ausstellung „Günter Netzer – Aus der Tiefe des Raumes“ anzuvertrauen, denn auch Netzer, der am 14. September 75 Jahre alt wird, war für Borussia mehr als Fußballspieler – er war ein Künstler auf dem Fußballfeld und „der wohl schillerndste Spieler der Klubgeschichte“, wie Borussia feststellt.

Das wurde an diesem Abend, bei dem auch viele ehemalige Weggefährten des Spielmachers zugegen waren, deutlich. Netzer habe dem Verein und der Stadt Glanz verliehen, sagte Lüpertz, den eine jahrzehntelange Freundschaft mit Netzer verbindet.


Fortsetzung auf Seite 5

Mehr von Meine Woche