Kabinenpredigt: Wie hoch wäre die Ablösesumme von Max Eberl?

Kabinenpredigt : Wie hoch wäre die Ablösesumme von Max Eberl?

Wäre Max Eberl ein Spieler – wie hoch wären heute sein Marktwert und seine Ablösesumme? Natürlich auf Grundlage seiner Fähigkeiten als Manager; in seiner aktiven Zeit war der heute 46-Jährige eher der rustikale Typ und für Borussia wahrscheinlich nicht der Top-Transfer gewesen.

Was Eberl aber in den vergangenen Jahren aus dem Klub gemacht hat, ist mit kaum Geld aufzuwiegen. Der gebürtige Niederbayer ist das Herz, die Seele und der Architekt der Fohlen, wie wir sie jetzt kennen. Der aktuelle sportliche Erfolg ist die vorläufige Spitze einer Evolution, die der Manager seit Jahren vorantreibt. Die Verpflichtung von Trainer Marco Rose, bei der er sich gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durchsetzte, die Entwicklung von Spielern wie Marc-Andre ter Stegen, Marco Reus oder Granit Xhaka, die er für Rekordsummen verkaufte und die heute auf höchstem internationalen Level spielen, sowie die konsequente Jugendarbeit, die er 2005 in seiner damaligen Funktion als Nachwuchskoordinator initiierte, haben Borussia (zusammen mit der gewachsenen Infrastruktur wie Stadion, FohlenWelt etc.) heute zu einem der attraktivsten Vereine der Bundesliga gemacht. Zuletzt nun verkündete der Klub vorzeitige Vertragsverlängerungen von Leistungsträgern im Wochentakt: Gestern jene von Christoph Kramer (bis 2023), zuvor die von Yann Sommer (bis 2023), László Bénes (2024), Co-Trainer Frank Geideck (2022) und Florian Neuhaus (2024). Schon im April hatte Borussia mit Jonas Hofmann vorzeitig bis 2023 verlängert. Bis 2023 laufen außerdem die Kontrakte des „Büffel-Sturms“ Plea, Thuram und Embolo sowie von Ramy Bensebaini, bis 2022 der von Denis Zakaria, sogar bis 2024 jener von Stefan Lainer. Manager Max Eberl hat ein Gerüst für die kommenden Jahre geschaffen, auch wenn es utopisch ist, alle Leistungsträger bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit halten zu können. Aber wenn sie gehen, dann nur gegen eine stattliche Ablösesumme. Und wenn einer in den vergangenen Jahren demonstriert hat, wie man Geld klug reinvestiert, dann Max Eberl.

Am Samstag kommt nun Bayern München in den Borussia-Park. Mit einem Sieg könnte Gladbach den Meister in der aktuellen Tabelle auf sieben Punkte distanzieren und in die zwölfte Woche als Bundesliga-Spitzenreiter gehen. Die Fans träumen schon von einer goldenen Saison, und das ist in erster Linie ein Verdienst von Max Eberl.

Sie sind anderer Meinung? Diskutieren Sie mit – auf www.facebook.com/MeineWoche/

Mehr von Meine Woche