Kabinenpredigt: Rom muss erobert werden!

Kabinenpredigt : Rom muss erobert werden!

Eine deftige 0:4-Heimspiel-Klatsche gegen den Außenseiter der Gruppe, den Wolfsberger AC, ein mehr als glückliches Unentschieden bei Istanbul Basaksehir – die lang ersehnte Rückkehr auf die europäische Bühne hatte sich Borussia anders vorgestellt.

Morgen Abend tritt das Team von Trainer Marco Rose im dritten Europa League-Gruppenspiel beim italienischen Traditionsverein AS Rom an. Unvergessen ist Gladbachs letzter Rom-Trip vor sechs Jahren, als die Mannschaft beim Gastspiel bei Lazio von mehr als 10000 Fans begleitet wurde. Seinerzeit schieden die Fohlen nach dem 3:3 im Hinspiel durch ein 0:2 in Rom aus. Dieses Schicksal droht ihnen beim Stadtrivalen AS nun nicht, allerdings würde eine weitere Niederlage die Hoffnungen Borussias, in Europa zu „überwintern“, fast schon zunichte machen.

Es steht also einiges auf dem Spiel für die Gladbacher, die sich am Samstag trotz einer couragierten Leistung bei Borussia Dortmund nicht belohnten. Das soll (und muss) nun beim Trip in die Ewige Stadt anders werden.

Sie sind anderer Meinung? Diskutieren Sie mit – auf www.facebook.com/MeineWoche/ oder leserbriefe@report-anzeigenblatt.de

Mehr von Meine Woche