Kabinenpredigt: Starke Perspektive

Kabinenpredigt : Starke Perspektive

Es ist der Fluch der guten Tat, dass sich Spieler von Borussia im bisherigen Saisonverlauf ins Rampenlicht gespielt und dadurch das Interesse anderer (finanzkräftigerer) Vereine geweckt haben. Dass dabei in den sozialen Medien die Spekulationen ins Kraut schießen und sogar eine Rückkehr von Granit Xhaka bei gleichzeitigem (vorzeitigem) Abgang von Denis Zakaria tatsächlich ernsthaft diskutiert werden, ist nur eine Folge des Interesses, das Gladbach geweckt hat.

Natürlich dementierte das Zakaria-Lager, dass ein Absprung im Winter ein Thema sei, und das ziemlich glaubhaft. Sicher ist aber auch, dass ein Spieler wie Zakaria für einen Verein wie Borussia langfristig nicht zu halten sein wird – das war schon bei ter Stegen, Reus und eben Xhaka so. Auf der anderen Seite entwickeln sich die Fohlen derzeit zu einem Klub, der sie auch für Topspieler interessant macht. Yann Sommer, aktuell möglicherweise der beste Keeper der Bundesliga, macht keine Anstalten, den Verein verlassen zu wollen. Der letztjährige Shooting Star Florian Neuhaus hat gestern sein bis 2021 datiertes Arbeitspapier vorzeitig um drei Jahre verlängert. Natürlich ist dies auch immer ein Mittel, die mögliche Ablösesumme für ejnen Spieler wie ihn in die Höhe zu schrauben, aber es ist auch ein Bekenntnis des Spielers zum Klub und seiner Überzeugung, dass er mit Borussia langfristig erfolgreich sein kann. Die Perspektive am Niederrhein, vor allem dank des anderen Shooting Stars, Trainer Marco Rose, ist vielversprechend, und das ist ein starkes Argument, um Spieler zu binden und Spieler zu holen.

Sie sind anderer Meinung? Diskutieren Sie mit – auf www.facebook.com/MeineWoche/ oder
leserbriefe@report-anzeigen
blatt.de

Mehr von Meine Woche