: Es hat sofort „gefunkt“

: Es hat sofort „gefunkt“

Greta Zeidler von der Gesamtschule Espenstraße ist das nächste Patenkind der Gladbacher Bundestagsabgeordneten Gülistan Yüksel. Sie reist für ein Jahr mit dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm des Bundestages nach Richmond, Virginia, in die USA.

. Fast wäre noch was schief gegangen nachdem Greta Zeidler, 16, schon alle Prüfungen für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Bundestages mit Bravour gemeistert hatte. Die Gastfamilie in den USA stand schon fest, als Vater Zeidler beim Googeln herausfand, dass der amerikanische Gastvater auf Facebook gerne mal rassistische Äußerungen von sich gibt. Das ging gar nicht für Familie Zeidler und für Patin Gülistan Yüksel, MdB SPD, auch nicht. „Das hat mich schon unruhig gemacht, dass ich dann lange nicht wusste, ob es überhaupt noch klappt und wohin es gehen würde“, sagt Greta Zeidler. Erst Mitte Juni kam der Bescheid: Am 28. August geht es nach Richmond, Virginia.

„Es war klar, dass das mit dem anderen Gastvater nicht geht, aber es hat etwas gedauert, bis der GIVE (Gemeinnütziger Verein für Internationale Verständigung) in den USA eine passende Familie gefunden hatte“, so Gülistan Yüksel, GIVE war aber sofort sehr verständnisvoll.

Zwischen Greta und der neuen Gastfamilie in Richmond hat es dann sofort gefunkt. Seitdem wird viel telefoniert und getwittert zwischen Mönchengladbach und Richmond. Die Familie hat zwei erwachsene Söhne, die aufs College gehen, die Mutter betreibt ein Restaurant und der Vater ist Mechaniker - alle supersympathisch, findet Greta. Und das Tüpfelchen auf dem i: Greta wird nicht die einzige Gasttochter sein, sie bekommt noch eine Gastschwester aus Spanien. Eine einmalige Gelegenheit, denn Greta hatte sich sehr gewünscht, noch eine weitere Fremdsprache zu lernen.

Greta freut sich sehr, denn sie war noch nie aus Europa raus. Aber sie weiß auch jetzt schon, dass sie bei ihrem großen Abenteuer vor allem ihre ältere Schwester sehr vermissen wird.

Mehr von Meine Woche